• 1.png
  • 1b.png
  • 1c.jpg
  • 1d.jpg
  • 2.png
  • 2b.jpg
  • 3.png
  • 4.png
  • 6.png
  • 10.png


Terminkalender

Jahresansicht
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Search
Suche

Jahresansicht

2020
Januar 2020

AM: Freitag, 17. Januar 2020  

Huguette Dreikaus“ Panoptikum“

Kategorie-Bild 

Die elsässische Kabarettwuchtbrumme Huguette Dreikaus gastiertim Rahmen einer Doppelveranstaltung mit Ihrem renommierten Kabarettprogramm „Panoptikum“ auf der KU-Stall Bühne. Die durch Ihre Tageskolumnen in der DNA, France 3 TV und Elsass TV bekannte Kabarettistin und studierte Gemanistin feuert Ihre Lachsalven direkt ins Publikum. Deftiger Charme und Humor bringen den Stall zum Kochen und Beben. In gewohnter Manier zündet die elsässische Kabarettwuchtbrumme ihr Feuerwerk zum Jahresbeginn und Auftakt der Frühjahrssaison. Dreikaus gilt als das beste Pferd im KU-Stall.

unbenannt 1 kopie





AM: Freitag, 24. Januar 2020  

Huguette Dreikaus“ Panoptikum“

Kategorie-Bild 

Die elsässische Kabarettwuchtbrumme Huguette Dreikaus gastiertim Rahmen einer Doppelveranstaltung mit Ihrem renommierten Kabarettprogramm „Panoptikum“ auf der KU-Stall Bühne. Die durch Ihre Tageskolumnen in der DNA, France 3 TV und Elsass TV bekannte Kabarettistin und studierte Gemanistin feuert Ihre Lachsalven direkt ins Publikum. Deftiger Charme und Humor bringen den Stall zum Kochen und Beben. In gewohnter Manier zündet die elsässische Kabarettwuchtbrumme ihr Feuerwerk zum Jahresbeginn und Auftakt der Frühjahrssaison. Dreikaus gilt als das beste Pferd im KU-Stall.

unbenannt 1 kopie





Februar 2020

AM: Freitag, 7. Februar 2020  

Marcel Adam & Christian di Fantauzzi „Akkordeonissimo“ Pour le Plaisir“ Lothringischer Chansonnierabend

Kategorie-Bild 

Mit Marcel Adam & Christian di Fantauzzi kommt ein kongeniales Duo in den KU-Stall. Mit Marcel Adam der lothringische Chansonnier, Liedermacher, Comedy Schreiber und Buchautor betritt ein virtuoser Allroundmusiker die Bühne. Zusammen mit seinem Lieblingsmusiker dem virtuosen Knopf-Akkordeonisten und Saxophon Spieler, einem kampferprobten „ Membre de la Légion Etrangére“ Christian die Fantauzzi präsentieren die beiden Ihr Programm „Akkordeonissimo“.  Das Programm wurde thematisch erweitert und heißt nun „Pour le Plaisir“. Es ist eine gemeinsame Produktion von der kompletten „Adams Family“. Marcels Sohn, Yann Loup, und dessen Frau Sängerin Anisha produzierten im Jahre 2019 zusammen mit Marcel Adam diese neue CD. Das KU-Stall Publikum kommt somit in einen erweiterten Hörgenuss, welcher bereits im Saarland und Rheinland-Pfalz Premiere feierte. Viele Kultlieder von Marcel Adam in Deutsch, Französisch und Mundart runden das Programm ab.

noch frei button





AM: Freitag, 14. Februar 2020  

Formation „Spruchrif“ -Baselbieter Mundart rockt „HEIMET“

Kategorie-Bild 

Mit der Formation „Spruchrif“-Baselbieter Mundart rockt gastiert erstmalig eine Schweizer Musikerformation aus Basel auf der KU-Stall Bühne. Mit Ihrem Programm „HEIMET“ präsentiert die erfolgreiche NEWCOMER Band um Roberto D` Agostini (Gitarre, Gesang), Arturo Lopez (Bass) und Adrian Heid (Schlagzeug, Keyboard) bereits Ihr 3. Studioalbum. „Spruchrif“ liebt die regionale Heimatverbundenheit zu Basel. „Wo ich deheime bi“ beinhaltet ein gängige und wohlklingende, mal rhythmisch, mal rockig und balladesk vorgetragene mundartliche Kompositionen. Ein spannender Abend ist für das KU-Stall Publikum garantiert.

noch frei button





März 2020

AM: Freitag, 13. März 2020  

Ulan & Bator „Irreparabeln“ Satirischer Kabarettabend

Kategorie-Bild 

Mit dem berühmten Duo „Ulan & Bator“ alias Sebastian Rüger & Frank Smilgies, sowie Ihrem aktuellen Programm „Die Irreparablen“ präsentiert ein aus TV und Rundfunk preisgekröntes bekanntes Kabarett-Duo einen satirischen, Lieder, Comedy, Slapstick und klassischen Theaterabend. Das KU-Stall Publikum erwartet ein virtuos-witziges Gesellschaftskritik Stück, das zu wahr ist um nicht verrückt zu sein. Da vermieten Eltern die Vornamen Ihrer Kinder als Werbefläche. Ein Regierungssprecher kommentiert die Schnick-Schnack-Schnuck- Krise. Es gibt das Lemming-Kai-Lied. Und eine Lektion Business – Yoga. Denn Yoga ist Liebe und Liebe ist nicht zuletzt professionelles Management der eigenen Marke. Durch das vielfach preisgekrönte Kabarett von Ulan & Bator weht ein fröhlicher Geist, der lieber lacht als auslacht. Schräg, schlau, überraschend. Beide präsentieren alles ohne Einspieler, Dias, Videos oder Lichteffekte, sondern nur mit dem Handwerkzeug des Schauspielers und Ihrem Markenzeichen: den wohlbekannten Strickmützen. Wer gerne selber denkt beim Lachen besucht Ulan und Bator ! (Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises, Passauer Scharfrichterbeil, Stuttgarter Besen u.v.m.) Die Presse schreibt: 3 Sat „Kulturzeit“ Genial, „Der lustige Irrsinn hat nicht nur Methode, sondern auch Tiefgang“ (Süddeutsche Zeitung SZ),

unbenannt 1 kopie





AM: Freitag, 20. März 2020  

Christine Schütze Klavierkabarettsolo „Schützenhilfe!“

Kategorie-Bild 

Die freche Blonde im kleinen Schwarzen und klassische Klavierpianistin Christine Schütze aus Hamburg präsentiert ihr humorvolles, nachdenkliches und auch bitterböses Programm. Sie frägt das KU-Stall Publikum an diesem Abend „Wie kleidet man sich postfaktisch ? Wer ist „Generation Maybe“? Und wie rettet man eigentlich die Liebe? Auf solche Fragen findet das Klavierkabarettprogramm „Schützenhilfe!“ Antworten mit Hirn und Temperament; gratis dazu gibt es den Crashkurs „ Endlich sicher sinnfrei sprechen“… Hier bleiben keine Fragen offen ! Christine Schütze feiert an diesem Abend Ihr KU-Stall Bühnenjubiläumsprogramm. Ihre Lieder sind sorgsam und genau getextet, erfordern Aufmerksamkeit, und die Melodien haben fast durchweg das Zeug zum Klassiker. Sie beobachtet, spitzt an und macht sich lustig über Menschen und Marotten, die Welt und sich selbst. Die Hamburger Morgenpost schreibt: Hier agiert eine kluge Person und überaus begabte Musikerin, und macht sich-mit der nötigen Portion Frechheit-daran, unsere Herzen und Hirne zu erobern. Christine Schütze ist u.a. bekannt aus Ihrer Kabaretttournee mit dem bekannten TV Schauspieler Sky du Mont.

noch frei button





AM: Freitag, 27. März 2020  

„El Mago Masin“ 100 Jahre Liegestuhl Fränkisches Kabarett

Kategorie-Bild 

El Mago Masin hat einen Fünfjahresplan gemacht. Im Liegestuhl. Dabei ist er eingeschlafen. Um im Hamsterrad der Leistungsgesellschaft im Liegestuhl mithalten zu können, bleibt nur eins: Er braucht einen Privatsekretär, eine neue Gitarre und jemanden, der seine Pflanze gießt, wenn er auf Tour geht, um sein konziliantes Publikum mit neuen Liedern und konspirativen Erlebnissen zu amüsieren. Obwohl: Seine Zimmerpflanze neben ihm wirkt sattgrün und kräftig. Seit Jahren goss er sie zuverlässig, bis er nun bemerkt, dass er sich um eine Plastikpflanze kümmert.

Eine sehr wichtige Zeitung bezeichnete El Mago Masin einst als Liedermacher mit Peter-Pan-Syndrom. Treffend, denn am Ende findet er ein Igelbaby und backt einen Pustekuchen. Während draußen die Welt immer komplexer wird, wollen wir ein unterschätztes, klappbares Möbelstück feiern, das für Ruhe und Gelassenheit steht. Eine funkelnde Hommage an den Liegestuhl. Denn im Liegestuhl sind wir alle gleich - gleich glücklich.

Raus aus dem Alltag, rein in den kuriosen Kosmos von El Mago Masin!

unbenannt 1 kopie





April 2020

AM: Freitag, 3. April 2020  

„Trio Goschehobel, Kunderbunt“

Kategorie-Bild 

Sie sind schon lange eine feste Größe in der Folk-Rock- Szene im süddeutschen Raum, gelten in Südbaden längst als Kult und werden im Jahr 2018 bereits ihr 35-jähriges Bühnenjubiläum feiern: Das Duo Goschehobel. Die beiden Musiker Eberhard Jäckle und Urban Huber-Wölfle haben 2017 bereits ihre achte CD mit dem Titel „Kunderbunt“ veröffentlicht. Wie immer greifen sie textlich Themen des Alltags auf und schaffen dafür ein passendes musikalisches Gewand – mal Rock, Blues und Folk, mit Gitarren, zweistimmigem Gesang und natürlich dem Goschehobel (der Bluesharp) vorgetragen. Begleitet werden die beiden Songwriter vom Produzenten ihrer CDs, dem Multiinstrumentalisten Oliver Fabro. Ein Folk-Rock-Leckerbissen nicht nur für Goschehobel-Fans!

unbenannt 1 kopie





AM: Donnerstag, 23. April 2020  

Socks in the Fryin Pan „Return of the Giant Sock“

Kategorie-Bild 



Dieses jugendliche Trio verschmelzt traditionelle irische Melodien mit ihrem eigenen persönlichen Flair, welches sie mit dem Preis der“ New Band of the Year“ auszeichnete von der „Irish Music Association“. Das preisgekrönte Trio um Aodán Coyne ( Gitarre, Gesang) , sowie Shane Hayes (Akkordeon) und Fiachra (Geige und Banjo) stammt von County Clare von der Westküste Irlands, dem Knotenpunkt traditioneller irischer Musik. Ihre dynamische Stimmenharmonie, virtuose musikalische Möglichkeiten und Ihre Bühnenpräsenz hat bereits das Publikum in seinen  Bahn gezogen. Eine Tournee durch die USA bei sämtlichen wichtigen Irischen Festivals befeuerte ihren modernen traditionellen Stil und energiegeladene Annäherung zur Musik. Ihre einzigartige Unterhaltungsmusik besticht durch Ihre Live Performance einer Verbundenheit von traditionellem Liedgut und Einflüssen mit der Moderne. Die Presse schreibt: „Band of the year“ (Live Ireland Awards).

noch frei button





AM: Freitag, 24. April 2020  

Linkmichel, die „Schwäbische Schwertgosch“, Charmeoffensive Schwäbische Comedy /Kabarett

Kategorie-Bild 

CHARMEOFFENSIVE“ lautet der Titel des nagelneuen LinkMichel Programms. Einmal mehr widmet sich der mehrfach ausgezeichnete Kleinkunstpreisträger Michael Klink dabei den aberwitzigen Absurditäten des Alltags, entlarvt das allgegenwärtig „Menschelnde“ und somit, auf entwaffnend selbstironische Art, nicht zuletzt sich selbst. Wer schon immer einmal wissen wollte warum Wäschetrockner durchaus dekorativ sein können, bzw. was Pottwale und deutsche Vorgärten gemeinsam haben, ist beim LinkMichel gut aufgehoben. „CHARMEOFFENSIVE“ ist Unterhaltung für Herz, Hirn und gut trainierte Lachmuskeln. 

unbenannt 1 kopie

 





Mai 2020

AM: Donnerstag, 7. Mai 2020  

Duo „Onkelfisch“ „Populisten haften für Ihre Kinder“, Actionkabarett.

Kategorie-Bild 

Die KU-Stall Zuhörer erwartet an diesem Abend ein unterhaltsamer Mix aus Polit-Kabarett und spielerischem Spaß. Die Presse nennt das Duo um Adrian Engels und Markus Riedinger „Meister des politischen Kabaretts!“:„Ihre schauspielerische Umsetzung dieser Themen ist einzigartig. Sie kombinieren kritische Töne mit wilden Gesten, drehen und wenden nicht nur staatstragende Aussagen, sondern auch sich selbst, bringen so viel Schwung in ihre Show, dass für die Zuschauer Aufhorchen und Auflachen eine höchst amüsante und dynamische Symbiose eingehen. […] wie wunderbar.“ (Main Echo) Onkelfisch wurden u.a. mit dem Deutschen Kabarettpreis 2017 (Sonderpreis), dem Stuttgarter Besen 2016 (Publikumspreis), dem Gaul von Niedersachsen 2017 und einigen mehr ausgezeichnet. 

unbenannt 1 kopie





AM: Samstag, 16. Mai 2020  

„Iontach“ Finest Irish Music Unlimited

Kategorie-Bild 

„Iontach" ist irisch und heißt „wunderbar, hervorragend" und bisweilen auch „eigenartig und merkwürdig". Heimische und internationale Pressestimmen beschreiben die konzertante Musik der deutsch-irischen Formation jedoch eindeutig im erst genannten Sinne. 
Die im Jahre 2003 gegründete Band besteht aus den drei renommierten Musikerpersönlichkeiten Siobhán Kennedy (IRL), Nick Wiseman-Ellis (GB) und Jens Kommnick (D), die in dieser Zusammensetzung seit 2016 gemeinsam musizieren. (Bevor Nick zum Ensemble stieß, gehörte Gründungsmitglied Angelika Berns [Gesang, Bodhrán, Piano, Whistle] zur Stammbesetzung.) Die abwechslungsreiche Mischung aus sensiblem, mehrstimmigem Harmoniegesang einerseits und feinen Arrangements schwungvoller Tanzmusik und lyrischer Melodien andererseits macht die Gruppe zu einer Ausnahmeerscheinung. Zudem gehört sie durch den großen Umfang ihres eingesetzten Instrumentariums (Flöten, Geigen, Akkordeon, Concertina, Gitarre, Bouzouki, Cello, Piano) und durch ihre sympathische und humorvolle Bühnenpräsentation zu den beliebtesten Formationen der Irisch-Traditionellen Musikszene. 
Erfolgreiche Konzertreisen führte das Trio bereits durch ganz Deutschland, sowie nach Frankreich, Niederlande, Luxemburg, Italien, Österreich und die Schweiz. Das größte deutsche Fachmagazin „Folker!" kürte IONTACHs CD-Produktion „The Half Gate" (2004) mit dem Prädikat „DIE BESONDERE" und nominierte sie damit zur „Folker-CD des Jahres". Andere euphorische Pressestimmen aus den USA (Dirty Linen), England (fRoots), und Irland („Irish Music Magazine", „Irish Times", „Hot Press") folgten auf dem Fuße.  Im September 2007 erschien Iontachs zweite CD – „Jiggin’ It“ - , die erneut positive Kritikerreaktionen auslöste (Hot Press/Irland, Irish Times/Irland, Le Canard/Belgien, Folker!/Deutschland, newfolksounds/Holland, etc.) und wurde gefolgt von dem erfolgreichen Weihnachtsalbum „Iontach celebreates Christmas – The Flight of the Wren“ (2008). Im Jahr 2011 nahm Iontach eine gemeinsame – und gefeierte - CD mit der deutschen Folk-Kabarett-Gruppe "Liederjan" auf, auf der irische und deutsche Folkloreeinflüsse zu einer originellen Einheit zusammenfließen. 2016 erschien ihr 4. Album "a new journey", das abermals Fans und Kritiker begeisterte. 

noch frei button





September 2020

AM: Freitag, 18. September 2020  

Dr. Dieter Bumeder „Bumillo“ „Es muss Rauschen, die Zärtlichkeit des Hochdruckstrahls“ Bairisches Kabarett Stand-up & Reime !

Kategorie-Bild 

Bumillo_ZDH_Poster0597.jpg

In einer Welt voller Hypes und Extreme ist Bumillo der gesunde Mittelstrahl. Und so kärchert der Vater von zwei Töchtern den Sexismus aus den Poporitzen besoffener Fußballfans und erklärt anschaulich, warum der Kaiserpinguin so gut als Vorbild für moderne Männer taugt. Alphamännchen, wo gehst du hin? Auf jeden Fall weg vom Patriarchat, denn das ist völlig zurecht am Bröckeln. Lange genug haben Männer gedankenlos in der Gegend rumgespritzt, jetzt fetzt die Gleichberechtigung — Hochdruckreiniger sind für alle da! Neue Wege sind für Bumillo Pflicht, neues Denken ebenso. Veränderung bleibt sein Thema No. 1. Es muss was vorwärtsgehen und zwar entschlossen und schnell, ES MUSS RAUSCHEN! Bumillos Solo ist ein lässiges Glitzerding, in dem zwischen Erzählteilen, Rap und innigen Appellen kluge Sprachspielereien im Wechsel mit Gesellschaftskritik aufblitzen." (Passauer Neue Presse)
noch frei button





AM: Freitag, 25. September 2020  

Gerd Kannegiesser Pfälzer Kabarettabend „Sendeschluss“ 30 jähriges Bühnenjubiläumsprogramm

Kategorie-Bild 

gerd kannegiesser 2

Sendeschluss Gerd Kannegiesser

Das pfälzische Urgestein Gerd Kannegiesser Kabarettist, Autor und Regisseur präsentiert die Stammtischwelt des kleinen Mannes. Seit 30 Jahren zieht Kannegieser inzwischen von Bühne zu Bühne. Seit 30 Jahren sucht er die Nähe zu seinem Publikum und seit 30 Jahren vermeidet er deshalb die großen Auftritte im Fernsehen. Wer ihn sehen und erleben will, der muss das hautnah tun und eine seiner Aufführungen besuchen. Bereuen wird das hinterher niemand, denn der unberechenbare Knuffelmacho aus dem Pfälzer Wald sorgt wie immer dafür, dass das Zwerchfell wackelt bis die Gallensteine abgehen. Dabei kokettiert der Stammtischphilosoph damit, als Comedian zu gelten, der für vordergründige Lacher sorgt. Aber sobald sich sein Publikum in Sicherheit wähnt, legt Kannegieser aus der Hüfte einen Schalter um und plötzlich lachen alle in derart verändertem Gedankenambiente, dass Hausaufgaben unvermeidlich scheinen. Kannegieser, der Mann, dessen Stärken seine Schwächen sind, führt immer etwas im Schilde, scheint das aber selber nie zu merken. So stolpert er mit sicherem Tritt vom Fettnäpfchen zur Fritteuse, um am Ende nichtsahnend aber erschreckend Recht zu haben. Gerd Kannegiesser SWR erprobt ist die pfälzische Antwort auf Heinz Becker !
noch frei button





Oktober 2020

AM: Freitag, 9. Oktober 2020  

Dieter Baumann, „Die Götter und Olympia“

Kategorie-Bild 

In Dieter Baumann, die Götter und Olympia“ nimmt Dieter Baumann sein Publikum mit einer großen Portion Selbstironie auf die Reise durch die Welt des Sports. Genauer: nach Olympia! Dieter Baumann erzählt Geschichten aus dem olympischen Dorf, erzählt von Begegnungen in Kenia, den Fidschi Inseln und von der Schwäbischen Alb. Er erzählt die Geschichten so, dass sein Publikum schon nach fünf Minuten glaubt mit einem alten Bekannten am Küchentisch zu sitzen. Doch was heißt erzählen. Seine Geschichten sind, sprachlich wie mimisch, kleine anekdotische Kunstwerke. Und natürlich kommen die Läuferinnen und Läufer mehr als auf ihre Kosten. Denn er schlüpft auf der Bühne in die Rolle des Laufexperten. Was ist daran neu? Schauen Sie selbst. Besuchen Sie ihn bei Dieter Baumann, die Götter und Olympia. Der Südkurier schrieb: „Dieter Baumann ist der beste Comedian unter den Läufern und garantiert auch der beste Läufer unter den Comedians.“ Frei nach diesem Motto hat er sein neues Stück zu entwickelt.
noch frei button





AM: Freitag, 16. Oktober 2020  

Alfred Mittermeier „Paradies“

Kategorie-Bild 

Es gibt keinen Ort, der die Menschheit so beschäftigt wie das Paradies. Wo liegt es? Wie sieht es dort aus? Wie komm ich da hin? Und was zieh ich dort an? Auskunftsfreudige Geistliche schwärmen in den höchsten Tönen, obwohl sie weniger wissen, als ihre Schäfchen glauben. Auch Alfred Mittermeier weiß keinen Deut mehr. Aber falls es dieses Paradies wirklich gibt, dann will er da rein. Doch ganz so einfach ist das nicht! Das größte religiöse Wahlversprechen mit unbestimmbarer Wahrscheinlichkeit hat seine Tücken. „Nur wenn Du brav bist, kommst Du in den Himmel!“ wird einem bereits als Kind infiltriert. Es gibt einen Benimm-Katalog, an dem man sich zu halten hat. Das Leben wird zu einer einzigen Aufnahmeprüfung, die es zu bestehen gilt. Alfred Mittermeier begibt sich in „Paradies“ auf die Suche nach dem menschlichen Sehnsuchtsort. Dabei wandelt er auf einer verstopften Autobahn in Richtung Ende, bis sich eine Rettungsgasse bildet, an deren Ränder ihn die Gläubigen ungläubig anstarren. Ein bayerischer Kabarettist als Kamel, das mit überirdischen Pointen durch ein Nadelöhr ins Paradies marschiert. Im Vorbeigehen haucht er dem Türsteher noch ein gepflegtes Hosianna ins Ohr, so dass es das Himmelstor endgültig aus den Engeln hebt. Wer nach dem Tod noch was vom Leben haben will, der kommt um eine Eintrittskarte nicht herum. Lobet und preiset diesen Herrn! 
noch frei button





AM: Freitag, 23. Oktober 2020  

Christoph Weiherer „ Im Prinzip aus Protest“

Kategorie-Bild 

Hier ist er wieder. Weiherer, der „niederbayerische Brutalpoet“( Süddeutsche Zeitung), hat in den letzten Jahren für, ordentlich Wirbel gesorgt: Mit seiner viel beachteten Postleizahlenaktion („25541“) verhalf er einer kleinen Stadt in Schleswig-Holstein zu ungeahnter Berühmtheit, mit seiner Band „Weiherer und die Dobrindts“ heizte er der bayerischen Musikszene und dem ehemaligen Bundesverkehrsminister gehörig ein. Vier Jahre mussten sich Freund und Feind seit seinem letzten Werk gedulden, jetzt erschien mit „Im Prinzip aus Protest“ sein bereits achtes Album. Von Anfang an auf Du und Du mit dem Publikum, präsentiert Weiherer eine Ar unvorbereitete Plauderei mit Toneinlage. Ein kritisch spähender Geschichtenerzähler, der es mit seiner genialen und mehrfach preisgekrönten Mischung aus Liedermacherei und Kabarett wie kaum ein Zweiter beherrscht, bei seinen Zuhörern eine schmunzelnde Nachdenklichkeit zu erzeugen. Ein Querkopf mit dem hinterhältigen Kichern des Boandlkramers, intelligenten Texten, mitreißender Musik und grandios bissigem Humor. Mit Gitarre, Mundharmonika und seinem unvergleichlich niederbayerischen Mundwerk geizt Weiherer dabei nicht mit scharfzüngiger Kritik und deftigen Sprüchen. Kompromisslos, respektlos, meist politisch unkorrekt, oft gnadenlos komisch, aber immer beherzt. Der mutige Musiker mit Herz für Irrsinn und Wahnwitz hat eine riesengroße Klappe und jede Menge zu sagen. Weiherers Auftritte sind mehr grob geschnitztes Handwerk als fein geschliffene Kunst und seine saukomischen Alltagsgeschichten sind längst Kult. Der ungezügelte Redeschwall wird nur unterbrochen von ein paar Liedern, die einen bis ins Mark durchdringen. Vorgetragen mit einer dringlich näselnden Stimme in breitestem Dialekt, frei von Selbstgerechtigkeit, aber voller Herzblut. Tiefsinnig und absurd zugleich, kantig und verquer, immer ehrlich und direkt, jedoch nie verbittert. Jedem alternativ geprägten Geist dürfte das Herz aufgehen bei diesen Songs. Lieder mit viel Engagement und nicht selten mit richtig ehrlicher Wut, stets heimatverbunden und für ein bewusstes und respektvolles Miteinander einstehend. Pamphlete gegen dumm-dreiste Stammtisch-Politiker und ignorante Landschaftsverschandelung, gegen verblödende Touchscreen-Wischerei und für echte Kommunikation. Oder von einer selbstkritischen Bilanz des Scheiterns an den eigenen Idealen, Und in bester Liedermacher-Tradition beherrscht Weiherer auch die leisen Töne, in denen er immer eine große Portion Menschenfreundlichkeit und Liebe durchblicken lässt. Der Weiherer ist einer, der gern hinter Fassaden schaut, um die Ecke denkt. Ihn interessiert das große Ganze, das Hinschauen und Hinlangen, auch wenn`s mal weh tut. Als Zuhörer sitzt man mit ihm in einem Boot und bestaunt seine Navigationskünste durch diesen ganzen Wahnsinn. Durch eine Welt voller Fragen und ohne Antworten. Ein faszinierender Sturschädel!
noch frei button





November 2020

AM: Donnerstag, 12. November 2020  

Lutz von Rosenberg-Lipinsky „Demokratur- Die Wahl der Qual“

Kategorie-Bild 

Die Demokratie ist in Gefahr. Sagen die einen. Wir leben in keiner Demokratie. Sagen die anderen. Es ist Zeit, mal darüber zu sprechen, was das denn überhaupt sein soll: „Herrschaft des Volkes“.8000 Menschen gehen montags in Dresden auf die Strasse und rufen: „Wir sind das Volk!“ Und die restlichen 82 Millionen fragen sich: „Und wer sind wir dann?!“ Ja: Wer ist das Volk? Und: Geht es auf Demos? Wer ist der Souverän? Und: Reicht es nicht, wenn man sich selbst beherrschen kann? Wieso tun „die da oben“ immer, was sie wollen? Wer kontrolliert „die“? Wieso gibt es mehrere Gewalten und warum werden die dann auch noch geteilt? Wozu gibt es überhaupt eine Regierung, wenn die Opposition doch immer alles besser weiss? Wer darf überhaupt wählen? Wen, warum und wie oft? Wieso geben wir unsere Stimme ab und wundern uns über die anschliessende Stille? Wenn die Mehrheit stets schweigt – entscheidet dann nicht immer eine Minderheit? Was ist, wenn der Volkskörper wieder Durchfall bekommt? Wohin mit dem braunen Haufen? Und was zur Hölle sind „Überhangmandate“? Wir regen uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Es wird Zeit, sich zu vergewissern: Wollen und können wir überhaupt Demokratie? Und ist sie alternativlos?Vielleicht sollten wir mal wieder was Anderes ausprobieren: Monarchie, Plentokratie, Theokratie, Autokratie oder Anarchie. Vielleicht sind wir dann eines Tages zufrieden? Und bekommen, was wir wollen: Unsere Ruhe!?Lutz von Rosenberg Lipinsky ist „Deutschlands lustigster Seelsorger“. Seit Jahren sorgt er sich auf unterhaltsame und intelligente Weise um die deutsche Seele. Und diese wühlt sich zur Zeit auf wie selten. In seinem neuen Programm geht Lutz von Rosenberg Lipinsky daher nun an die Wurzeln. Er recherchiert, er stellt dar, aus und bloß – und die Systemfrage: Wozu Demokratie?
noch frei button





AM: Freitag, 20. November 2020  

André Hartmann „Veganissimo“- Feines Klavier-Kabarett mit Stimmenimitation

Kategorie-Bild 

Der Pianist, Tastengenie und Stimmenimitator André Hartmann hat für sein brandneues Programm noch eine zusätzliche Taste in sein Klavier eingebaut: die Bad Taste – das geschmacklose Element im Dreiklang dieses völlig neuartigen „Dinners for One“. Aber anders als im altbackenen Original beherrscht nicht Freddie Frinton sondern Fischers Frittenwitz die Szenerie des Abends.
Sein Tonvorrat: do – re – mi – To – Fu . Sein Problem: Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach. Sein Traumberuf: Dompteur in Deutschlands erstem veganen Zoo. So beißt sich der geflügelte Gourmand von einem aktuellen  Topthema zum nächsten durch, nicht ohne von seinem ganz eigenen Geheimgewürz
Gebrauch zu machen: den gerade eben wiedergeborenen Promis aus der längst vergangenen, guten haltbaren Zeit. Das internationale Publikum ist begeistert von seiner musikalischen Gewandtheit zwischen Oberton und Lebens-Middleton. Von Dinner bis Dönerbude sind sich alle einig: André Hartmann hat das grosse Fleischlos gezogen! Vegan ist das denn ?!
noch frei button





AM: Donnerstag, 26. November 2020  

Nektarios Vlachopoulos „EIN GANZ KLARES JEIN“

Kategorie-Bild 

In Zeiten, in denen sich das brave Bürgertum angesichts einer immer schnelleren, lauteren, verwirrenderenrenderen Lebenswelt nach einfachen Lösungen sehnt, macht ein Mann endlich keine klare Ansage.Blitzschnell referiert der diplomierte Hobbylexikograf und knallharte Straßenkabarettist über die randgesellschaftlichen Probleme der äußeren Mittelschicht. „Ein ganz klares Jein!“ ist das Manifest der Unverbindlichkeit. Eine in Granit gemeißelte vorsichtige Handlungsempfehlung für unentschlossene Dogmatiker. Die Programm gewordene Ambivalenz des negierten Widerspruchs am Gegeneiltag. Ein Muss für jeden, der nicht will. Also Stifte raus und hingelegt, prokrastinieren kannst du noch morgen. Nektarios verklärt jetzt Tacheles! Oder auch nicht. Er ist sich da nicht so sicher. Nektarios Vlachopoulos ist Slampoet und Humorist, ehemaliger Deutschlehrer mit griechischem Integrationshintergrund. Er tritt seit März 2008 auf Literaturveranstaltungen zwischen Flensburg und Zürich auf. 2011 gewann er das große Finale der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaft in der Hamburger O2-World, 2012 die Rheinland-Pfälzische und 2015 die Baden-Württembergische Poetry Slam Meisterschaft. Seine Texte zeichnen sich durch Geschwindigkeit, Präzision und absurden Humor aus.Gewinner des Kabarett Kaktus 2016 Ausschnitte aus der Laudatio von Klaus Weinzierl: Ein Artikulations-Akrobat, schnell, superschnell, jeden Augenblick überraschend, intelligent, witzig, komisch, ein Sprachkünstler mit Haltung in diesen scheinbar so unübersichtlichen Zeiten. So einer auf der Bühne ist für die Schule ein Verlust, für das Kabarett in diesem Land eine Entdeckung. Förderpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2017.Mit seinem Talent, Texte so scharfsinnig und präzise vorzutragen, dass jedes Wort nachhallt, überzeugte Nektarios Vlachopoulos die Juroren. Als Slampoet und Humorist, tagsüber getarnt als Lehrer, ist er seit seinem Sieg der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2011 eine Größe der Szene. Bedacht, aber flink, geistreich, doch manchmal auch grobschlächtig präsentiere sich der „Deutschlehrer mit griechischem Integrationshintergrund“, so die Jury über den Ludwigsburger Förderpreisträger.Bielefelder Kabarettpreis 2017 (Jury- und Publikumspreis)Goldener Rostocker Koggenzieher (2017)Sieger Kabarettbundesliga Saison 2016/17Mindener Stichling 2018 Deutscher Kabarettpreis 2018

noch frei button





AM: Donnerstag, 26. November 2020  

Volkmar Staub „JAHRESROCKBLICK“ Badisches Sympathie Orchester Der satirische Jahresrückblick mit fetziger musikalischer Unterstützung. Gags & Tratsch & Rock´ n Roll.

Kategorie-Bild 

Der Abend bietet eine JAHRES-SHOW mit Satiren, Szenen, Gedichten und rockigen Songs zum Jahr. Kabarett und bluesige Unterhaltung sind kein Gegensatz. Mit staubtrockenem Verstand und heißer Mucke wird das Jahr gerockt.
Wir wissen: Durch Deutschland muss ein ROCK gehen! Volkmar Staub, der Kabarettist und Wortspielphilosoph aus dem Wiesental, war 15 Jahre mit Florian Schroeder und dem satirischen Jahresrückblick »Zugabe« unterwegs. Volkmar Staub schaut in seinen Jahresrückspiegel mit dem kongenialen BADISCHEN SYMPATHIE ORCHESTER mit Gerd Maier, man nennt ihn auchden „Willi Dixon vom vorderen Wiesental“ und Michael Summ, Komponist und Multiinstrumentalist, u.a. Keyboarder bei der Freiburger Rockband Soundedge) im KU-Stall vorbei. Volkmar Staub mit Band – das ist Kabarett n' Roll ! Der ultimative JAHRESROCKBLICK –Weitest bunt und bundesweit

noch frei button





Dezember 2020

AM: Freitag, 4. Dezember 2020  

Rainer Kröhnert „GeTwitterCloud“

Kategorie-Bild 

Was früher noch die Spatzen von den Dächern pfiffen, wird heute in die Cloud getwittert! Polit-Provokationen via Presse waren gestern, der zeitgeist-affine Machtprofi von heute nutzt die Netzwerke und diskreditiert digital, inklusive nachgereichtem Dementi! Und keiner twittert feiner und gemeiner als der mächtigste Mentalminimalist der Welt - Schmollschnute Trump! Die Welt zwischen Wille und Wahn ist jedenfalls dank Twitter und Co. transparenter geworden... und genau hier setzt nun der neueste Geniestreich des virtuosen Polit-Parodisten Reiner Kröhnert an - beim satirischenAderlass der getwitterten Indiskretionen aus den Elite-Zirkeln der Macht...Und es geht dabei um nichts weniger, als um falsche Wahrheiten und um echte Kriegsgefahr in den Zeiten des ungebremsten Neoliberalismus und der ungezügelten Gier. Denn wie bemerkte schon der französische Politiker Jean Jaurès so treffend: "Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen". Oder, wie Frank Zappa einstmals süffisant bemerkte - "Politik ist

nichts anderes als die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"... Was will man dem noch hinzufügen? Außer vielleicht Donald Trumps resümierendes Schlusswort in Sachen Iran: "Wenn wir schon Atombomben haben, dann müssen wir sie auch einsetzen!" Der Rest ist Schweigen...In der prä-apokalyptischen Getwittercloud kommen zu Wort - die üblichen Verdächtigen aus Reiner Kröhnerts bewährtemPanoptikum der kleineren und der größeren Übel... und natürlich der "Master of Disaster" himself, better known as the one and only"Twitter-Trump"! Viel Vergnügen!

noch frei button





Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.